Supersonic Award

Klenke Quartett mit genialem Schubert

Es ist lange her, seit ich eine so wunderschöne und beseelte Aufnahme von Schubert-Quartetten gehört habe. Das Klenke Quartett, das uns bereits mit seinen Einspielungen der Mozart- und Tchaikovsky-Quartette hingerissen hat, erweist sich als Meister der Gestaltungskunst und der subtilen Phrasierung.
Natürlich ist das Rosamunde-Quartett D 804 das bekannteste der hier eingespielten Werke und somit auch das Zugpferd. Allerdings ist es das jugendliche C-Dur Quartett, das sich als wahres Juwel entpuppt. Wann hat man dieses Frühwerk gleichzeitig so frisch und dynamisch, aber auch so feingliedrig und tiefempfunden gehört wie hier? Aber damit geben sich die Klenkes nicht zufrieden. Sie bieten alles auf, was es an Schattierungsmöglichkeiten gibt, lassen den Hörer Farben und Stimmungen erkennen, die einem sonst verborgen bleiben. Diese durch und durch ernsthafte Auseinandersetzung mit diesem Quartett lohnt sich (welch ein Andante!) und sie gipfelt nach vielen musikalischen Glücksmomenten in einem phänomenal gespielten Allegro. Die quicklebendigen Dialoge, die Vielschichtigkeit von Schuberts Genie, die Neuartigkeit des Ausdrucks und der kompositorischen Mittel mit all ihren Brüchen greifen in dieser Interpretation nahtlos ineinander.

Nach diesem Höhenflug erleben wir eine nicht minder faszinierende Interpretation des Rosamunde-Quartetts. Weitgeschwungene Themen, wunderbar ausbalancierte Melodien und fließende Musikalität kontrastieren mit bedrohlichen und dunklen Momenten, markanten Akzenten und architektonischer Raffinesse. Nahezu mühelos gelingt den Klenkes auch hier eine atemberaubende Ausleuchtung der Musik, die Schuberts Seelenleben quasi bis in die dunkelste Ecke offenlegt. Diese Schubert-CD ist ein Glücksfall und ein absolutes Must!

Absolutely fascinating performances, in which the Klenke Quartet illuminates Schubert’s music so that many structural and atmospheric details are revealed.

Alain Steffen
pizzicato 14.07.17


Zurück